Know How

VR Brille Kaufberatung: Welche VR Brille soll ich kaufen?

Ein guter Vergleich mit den aktuellen VR Brillen 2017 offenbart nicht nur relevante Unterschiede bei der verbauten Technik oder der Qualität der Verarbeitung. Damit wirklich jeder seine VR Brille findet, stellen wir Ihnen diesen Kaufberater für alle wichtigen VR-Headsets zur Verfügung

Zunächst sollte sich jeder über folgende Punkte Gedanken machen:

– Welche VR Brille passt zu meinen Bedürfnissen
– Wie viel Geld möchte ich ausgeben
– Wie ist es um den Tragekomfort bestellt
– Welche Plattform soll es sein

Nicht jede günstige VR Brille ist auch gleich Schrott. Jede VR Brille verfügt über eigene Stärken und Schwächen, die es bei der Kaufberatung zu beachten gilt. Für die Anfänge reicht ein Bausatz aus Pappe vollkommen aus.

Die Wahl der richtigen Plattform

Am Anfang sollten Sie sich über die Wahl der Plattform im Klaren sein. Grundsätzlich lassen sich VR Brillen in zwei Kategorien einordnen:

Die wohl am günstigste Variante in den Einstieg in die virtuelle Realität stellt euer Smartphone dar. Das Display des Smartphones wird in eine Halterung geschoben, das mittels spezieller Linsen einen dreidimensionalen Effekt erzielt. Moderne Smartphones verfügen bereits über eingebaute Sensoren, die eure Kopfbewegungen erkennen.

Zwei besonders beliebte Beispiele sind das Samsung Gear VR sowie die Google Daydream View.

-19%

Samsung Gear Virtual Reality mit Controller orchid...

Samsung Gear Virtual Reality mit Controller orchid...
  • - Weites Blickfeld von 101 Grad
  • - Ergonomisches und angenehmes Design
  • - Einfache Steuerung
  • - Geeignet für: Galaxy S8, S8+, S7, S7 edge, Note5, S6 edge+, S6, S6 edge
Jetzt bei Amazon ansehenJetzt für 104,71 € 129,00 €

Google Daydream View - VR Headset (Slate)

Google Daydream View - VR Headset (Slate)
  • - Inklusive Controller
  • - Einfache Bedienung
  • - 9 Achsen-IMUs Sensoren
  • - Geeignet für: Galaxy S8, S8+, Google Pixel und Pixel XL, ZTE Axon 7, LG V30
Jetzt bei Amazon ansehenJetzt für 80,00 €

Des Weiteren gibt es VR Brillen, die an eine Spielekonsole oder einen Computer angeschlossen werden. Für die Berechnung der gesamten Darstellung ist die Hardware zuständig.

Aktuell gibt es für die Konsole nur die Playstation VR. Besitzer eines PCs haben die Wahl zwischen der Oculus Rift sowie der HTV Vive. Beide VR Brillen benötigen einen leistungsfähigen Computer und unterscheiden sich nur in wenigen Spezifikationen.

Für die Playstation 4: 

PlayStation VR - [PlayStation 4]

PlayStation VR - [PlayStation 4]
  • - Bildrate von 120 BpS
  • - Präziseres Tracking und verringerte Latenz
  • - OLED Display
  • - Hinweis: Es wird die Kamera für die PS4 benötigt!
Jetzt bei Amazon ansehenJetzt für 327,89 €

Für PC: 

HTC VIVE digital, PC, kabelgebunden, Videobrille

HTC VIVE digital, PC, kabelgebunden, Videobrille
  • - Sichtfeld: 100 Grad
  • - Ergonomisches und angenehmes Design
  • - Hohe Auflösung von 2x 1080x1200 pro Auge
  • - Aktuell das beste VR-Headset für PC
Jetzt bei Amazon ansehenJetzt für 825,44 €

Oculus Rift + Touch Bundle

Oculus Rift + Touch Bundle
  • - Qualitativ hochwertige Linsen
  • - präzise, latenzarmes Tracking
  • - Einfache Installation und Nutzung
  • - Angenehm zu tragen
Jetzt bei Amazon ansehenJetzt für 449,00 €

Fachwörter kurz erläutert:

Virtual-Reality

Der Begriff „virtuel-reality“ oder kurz VR wird in der Literatur wie folgt definiert:“…eine mittels Computer simulierte Wirklichkeit oder künstliche Welt, in die Personen mithilfe technischer Geräte sowie umfangreicher Software versetzt und interaktiv eingebunden werden.“ (Brockhaus: Die Enzyklopädie, 1998)

Virtual-Reality Brille

Die in der VR-Brille auf zwei kleine Bildschirme stereoskopisch eingespielten, dreidimensionalen erscheinenden Bilder vermitteln dem Beobachter den Eindruck, sich in einer virtuellen Welt (z.B. Landschaften, Fahrzeuge, Räume) zu befinden. Die Bewegungen der Person werden sensorisch erfasst und die zusehenden Bildausschnitte laufend angepasst. Seit der Übernahme von Oculus VR durch Facebook Inc. für einen Kaufpreis von 400 Millionen US-Dollar in bar und 1,6 Milliarden US-Dollar in Facebook-Aktien steht die Head-Mounted Display Technologie wieder im Fokus der Öffentlichkeit.

Auflösung

Die Display Auflösung beschreibt die Anzahl der verwendeten Bildpunkte (Pixel) eines Bildschirms. Je höher die Auflösung ist, desto schärfer wird das Bild. Ein Fliegengittereffekt wird vermieden.

Sensoren

Das Magnetometer oder auch Teslameter genannt besteht aus Sensoren, die Magnetfelder aufzeigen und erkennen können. Es ermöglicht die Orientierung bei sehr schnellen Bewegungen. (Mit einem Kompass vergleichbar). Bei dem NFC-Sensor (Near Infrared CMOS Sensor) handelt es sich um eine externe Kamera, welche die Position des Nutzers ermitteln kann. Der Gyrometer hingegen misst mit drei Gyrosensoren die Bewegungen des Kopfes. Die Sensoren erkennen dabei die Bewegungen des Kopfes wie Vor- und Zurückneigen und Links- und Rechtsdrehungen.

Motion Sickness (Übelkeit)

Wenn Sinnesorgane getäuscht werden, spricht man von Motion Sickness. Sobald die körperliche Bewegung schneller reagiert als das Gerät (Bildwiederholrate, Sensor oder Frames zu langsam) erhält das Gehirn widersprüchliche Informationen, da der Körper schnellere Bewegungen ausführt, als das Auge auf dem Bildschirm erkennen kann. In vielen Fällen reagiert der Körper mit Übelkeit und/oder einem Schwindelgefühl.